Kantenschleifer

Die Bearbeitung von Kanten findet man in vielen Bereichen. Im Möbelbau wird dazu die Kantenfräse genutzt. Skiifahrer nutzen den Kantenschleifer. Wenn man beim Alpine-Skifahren ein gutes Gerät unter den Füßen haben möchte ist eine der Voraussetzung, dass die Kanten eine optimale Bearbeitung vor dem Gebrauch des Gerätes erfahren haben.

Bestseller Nr. 1
Toko Kantenschleifer
40 Bewertungen
Toko Kantenschleifer
  • ergonomisch geformt
  • Winkeleinstellung von 85º bis 90º

Die Grundtypen des Kantenschleifers

Je nach Art des Einsatzes geht man von vier unterschiedlichen Grundtypen aus.Wenn man direkt auf der Ski-Piste eine Kante ohne große Probleme nachschleifen möchte kommt ein ca. 40 mm großer Taschenschleifer zum Einsatz. Wenn man mit einem relativ geringen Aufwand sämtliche Schleifarbeiten an die Ski-Kante durchführen möchte, ist mit Hilfe eines 70 100 mm langen Vario-Schleifers dies möglich. Die ca. 100 mm Auflagefläche lässt ein stabiles und präzises Arbeiten zu und aufgrund der verschiedenen verstellbaren Schleifwinkel wird nur ein Gerät für alle Winkelmöglichkeiten benötigt.
Wer jedoch seine Kanten präzise bearbeiten möchte und etwas handwerkliches Geschick mitbringt, sollte auf einen fixen Kantenwinkel umsteigen. In den Bereichen, wo täglich eine Vielzahl von Schleifaktivitäten durchzuführen sind (Verein Ski-Verleih sollte man unbedingt einen elektrischen Kantenschleifer einsetzen, weil man hier eine mit Hilfe des Gerätes in der Lage ist, in einer kurzen Zeit ein Paar Ski den richtigen Kantenschliff zu verpassen).

Die verschiedenen Bearbeitungsgänge beim Kantenschleifen

Vor dem eigentlichen Schleifvorgang müssen evtl. die Seitenwange abgetragen werden um genügend Platz für die Feile und für den eingestellten Winkel vorhanden ist.
Bevor mit dem Schleifen mit der Feile begonnen werden kann müssen Verhärtungen und größere Riefen an der Kante entfernt werden, da sonst die Gefahr besteht, eine Beschädigung der Feilen zu erhalten. Häufig wird für diesen Vorgang ein Alu-Oxyd-Stein verwendet.
Welche Art von Feilen (grobe oder feinere Feile) zum Einsatz kommen hängt davon ab, wie viel von den Kanten abgetragen werden soll. Schlicht- oder Setup-Feilen werden zum Einschleifen neuer Winkel verwendet. Mittlere Halbschlicht- oder Universalfeilen werden zum Schärfen und die feine Finish-Feilen zum Nachschärfen oder glätten der Kanten eingesetzt. Am häufigsten kommen bei den Kantenschleifern Universalfeilen zum Einsatz.
Wenn das Feilen beendet ist, muss ein eventuell noch vorhandener Schleifgrat entfernt werden. Ebenfalls sollten die Kanten im Schaufelbereich und am Ende der Ski gebrochen werden. Dadurch erhält der Ski eine erhöhte Drehfreudigkeit und gleichzeitig wird verhindert, dass der Ski oder das Snowboard verschneidet. Für dieses Nacharbeiten ist ein Schleifgummi oder ein Schleifpapier geeignet.
Damit die glatten Kanten die Schärfe länger behalten, kann man zusätzlich die Kanten mit einer Diamantenfeile oder einem Keramik-Stein nachpolieren.
Wenn man sich einen Katenschleifer zulegt, gibt es im Angebot als Nachrüstset verschiedene Feilen, Diamantsteine und Schleifsteine. Je nach Feilenaufnahmemöglichkeit des Kantenschleifers können in einem solchen Schleifer mehr oder wenige lange oder starke Feilen befestigt werden. Deshalb sollte je nach der gewünschten Verwendungsmöglichkeit darauf geachtet werden welche Teile hier benötigt werden. Diamantenfeilen und Schleifsteine mit einer Stärke von über 4 mm passen nicht in jeden Kantenschleifer.
Wenn man sich einen Kantenschleifer zulegen möchte, sollte man sich vor dem Erwerb darüber im Klaren, werden für welchen Einsatzzweck man den Kantenschleifer verwenden möchte. Dabei spielt häufig eine wichtige Rolle, ob man nur gelegentlich die für den privaten Zweck verwendeten Skier gelegentlich nacharbeiten möchte oder ob der Einsatz für den gewerblichen Bereich mit vielen Bearbeitungsvorgängen bestimmt ist.